Ihre Kundennummer ist nicht mehr aktiv

Die von Ihnen bisher gewählte Kundennummer ist nicht mehr aktiv. Um sich in den Shop einloggen zu können, aktivieren Sie bitte eine der unten aufgeführten Kundennummern.

Auswahl aktive Kundennummer

    Keine aktive Kundennummer verfügbar

    Die von Ihnen ausgewählte Kundennummer ist nicht mehr aktiv. Bitte wenden Sie sich an Ihren Administrator oder an Ihre EM Niederlassung.

    ×

    Sauberer Strom für die Ladestation:
    So funktioniert es

    Zurück zur Übersicht Blog
    Aktuelles

    Wie eine Ladestation (und mehr) mit Solarstrom versorgt werden kann

    Der Strom entsteht, wenn die Sonne scheint. Der Verbrauch verteilt sich auf den ganzen Tag und nimmt keine Rücksicht, ob es Tag oder Nacht ist, ob es regnet, schneit oder eben die Sonne scheint. Eines scheint sicher: Alleine mit einer Photovoltaikanlage lässt sich der Eigenbedarf an Strom nicht decken - oder doch? Üblicherweise hat man meist zu viel, aber dann wenn man benötigt, zu wenig Strom - oder?

    Grundsatzsentscheid: Soll der selbsterzeugte Strom gespeichert werden?

    Wer mit einer Photovoltaikanlage Strom produziert, kann diesen entweder selbst verwenden oder ins Netz einspeisen und verkaufen. Die Einspeisung ins Netz ist in den meisten Fällen üblich, denn auch ein Pufferspeicher kann maximal 100% aufgeladen werden. Der dann überschüssige Strom muss abgeleitet werden und fliesst damit ins allgemeine Netz.

    Fast autark: Vorteile eines Pufferspeichers für eine Solaranlage

    • Gewissheit, dass sauber produzierter Strom verwendet wird.
    • Senkung des Stromverbrauchs, der durch zugekauften Strom gedeckt werden muss.
    • Weitergehende Optimierung des Eigenverbrauchs möglich.

    Vorteile einer Lösung ohne Pufferspeicher

    • Das allgemeine Versorgungsnetz kann als Puffer genutzt werden. Strom ist Strom.
    • Deutlich geringere Installationskosten, Lösung sowieso "da".

    Solaranlage und Ladestation: Die Installation

    Die Photovoltaik-Anlage besteht aus den Solar-Modulen und einem Wechselrichter. Da die Solarzellen Gleichstrom produzieren, spricht man hier auch von der DC-Installation. Der Wechselrichter wandelt den Strom in Wechselstrom, so dass er dann ins Netz gespeist beziehungsweise allgemein verwendet werden kann. Die Ladestation nutzt an dieser Stelle das ganz normale Netz. Übrigens: Es ist immer noch ein guter Tipp, bei Neubauten und Sanierungen ein ausreichend dimensioniertes Leerrohr in die Garage oder ins Carport zu legen, um später teure Tiefbaukosten beim Nachrüsten der Ladestation zu vermeiden.

    Pufferbatterie

    Die genannte Installation kann nun noch um einen Pufferspeicher ergänzt werden, um den Zukauf von externem Strom weiter zu senken. Um den ökologischen Fussabdruck zu verkleinern, kommen hier häufig auch aufgearbeitete Akkus zum Einsatz, deren Performance für den Betrieb eines Elektroautos nicht mehr reicht. Als Pufferspeicher sind dahingegen keine Einbussen spürbar.

    Energiemanagement / Lastmanagement

    Mit einem intelligenten Energiemanagement lässt sich der Verbrauch von externem Strom mindestens optimieren. Kurzum: Man steuert den Stromverbrauch geschickt, um möglichst wenig Strom einzukaufen.

    Die Optimierung des Verbrauchs neu gedacht

    Richtig: Auch das Auto kann als Pufferspeicher dienen. Dazu wird eine bivalente Ladestation benötigt, die Strom in beide Richtung fliessen lassen kann und ins Energiemanagement eingebunden ist. In diesem Fall kann tagsüber bei Sonnenschein das Auto ohne den Zukauf von externem Strom geladen werden und dann als mobiler Speicher für abends benötigte Energie genutzt werden. Nachts kann dann das Auto mit einem Niedertarif günstig wieder aufgeladen werden.

    Solaranlage, Ladestation: Die Rolle des Elektroinstallateur

    Das ein dringender und steigender Bedarf an nachhaltigen Lösungen gefragt ist, ist bekannt. Der Elektroinstallateur kann in diesem Spannungsfeld riesige Chancen zur Weiter- und Geschäftsentwicklung nutzen.

    Dabei kommt es nicht darauf an, alle Kompetenzen selbst aufzubauen und zur “eierlegenden Wollmilchsau” zu werden. Smarte Spezialisten vernetzen sich gerne miteinander, nutzen Partnerprogramme und bieten umso bessere Lösungen gemeinsam an. Mit dem Partnerprogramm EM solar haben Sie die Chance, selbst führend Projekte durchzuführen. Worauf warten Sie noch?


    Weitere Informationen

    Die perfekte Kombination: Solarstrom und Elektromobilität.

    Wer plant, ein Elektroauto anzuschaffen, will es möglichst mit sauberem Strom betreiben. Solarstrom ist perfekt geeignet dafür. Bereits 25m² Solarpanels decken die Fahrleistung von so ziemlich jedem Elektroauto-Fahrer in der Schweiz.
    Mehr Informationen

    teaser-solarstrom.jpg

    Die richtige Ladestation

    Von den Funktionen und Bauteilen über die verschiedenen Anwendungsfälle zu konkreten Produktbeispielen:
    Mehr Informationen

    teaser-die-richtige-ladestation.jpg
    Zurück zur Übersicht Blog
    Um Ihnen online eine bestmögliche Nutzererfahrung bieten zu können, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. ×
    Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung